Buddhismus am Nyingma Zentrum in Köln:
Unsere Sicht unserer selbst und der Welt klären

Ursprünge der buddhistischen Lehre

Die buddhistische Lehre reicht zurück bis ins alte Indien, wo vor über 2.500 Jahren Siddhartha Gautama, ein Prinz von dem Geschlecht der Shakyas, sich aufmachte, einen Weg zur Überwindung allen Leidens zu finden. Durch den Weg der Mitte, frei von den Extremen der Askese und des ausschweifenden Lebens, erlangte er in tiefer Meditation die vollkommene Erleuchtung und wurde so zum Erwachten, dem Shakyamuni Buddha. Mit alles durchdringender Klarheit erkannte er die Ursachen des Leidens und den Weg, der verlässlich zum Überwinden allen Leidens führt. Während 45 Jahren, die der Buddha lehrte, legte er in unzähligen Unterweisungen seine Lehre dar, die sich rasch in alle Richtungen des indischen Subkontinents ausbreitete. In den nachfolgenden Jahrhunderten, während derer sich die Lehre in weiten Teilen Asiens ausbreitete, formten sich die verschiedenen Schulen und Traditionen des Buddhismus aus.
Der tibetische Buddhismus, auch Vajrayana, das Diamante Fahrzeug genannt, ist aus dem Mahayana, dem großen Fahrzeug, hervorgegangen. Dem Mahayana liegt das Ideal des Bodhisattva (Bodhi = Erleuchtung, Sattva = Wesen) zugrunde, das alles Streben nicht nur auf die individuelle Befreiung, sondern auf die Erleuchtung aller Wesen ausrichtet.

Die tibetische Nyingma Schule (Nyingma = alte Schule), ist die erste der vier Hauptrichtungen des tibetischen Buddhismus und geht bis auf das achte Jahrhundert zurück. Sie bewahrt die authentischen Lehren, wie sie von großen buddhistischen Lehrern aus Indien, wie dem Gelehrten und Abt Santaraktshita und dem tantrischen Meister Padmasambhava, nach Tibet überliefert wurden. Der tibetische Lama Tarthang Tulku Rinpoche, Gründer der internationalen Nyingma Zentren zu denen auch das Nyingma Zentrum in Köln gehört, steht in dieser Tradition.  

Buddhismus im Nyingma Zentrum Köln-Nippes

Die Lehren des Buddha, Dharma genannt, wurden in einer ununterbrochenen Linie von Lehrer zu Schüler bis heute übermittelt. Sie bergen einen unerschöpflichen Wissensschatz und erhellen den Pfad, der letztendlich zum Erwachen führt.
Dieses Wissen ist gelebtes Wissen, das sich direkt in unserem Leben, in unserem Alltag anwenden lässt. Es zeigt, dass die Weise, in der wir uns auf unsere Erfahrung von Moment zu Moment beziehen, unser Wohlbefinden maßgeblich beeinflusst. Im Nyingma Zentrum in Köln lernen wir, welche Haltungen und Handlungen zu mehr glücklichen Zuständen und welche zu mehr leidvollen Zuständen führen. Sie werden darin angeleitet, wie Sie sich innerlich so ausrichten können, dass Ihr Verhalten sowohl für Sie selbst als auch für andere die Bedingungen für ein glückliches und erfülltes Dasein schafft.

gruenes logo Artikel zu Buddhismus

  


Kurse zu Buddhistische Lehre, siehe: Kurse >Jahrestrainings

Systematische Weiterentwicklung von Theorie und Praxis in einer festen Gruppe. Anmeldung erforderlich.


Workshops, Retreats

Themenbezogen üben. Von Workshops von 2 bis 4 Stunden über Tagesseminare bis zu mehrtägigen Retreats im Kölner Zentrum oder in einem Seminarhaus.


Traditionelle Praxis, siehe: Kurse >Offene Angebote

Mantrasingen für den Frieden, Freitags und am Vollmondabend


Kunstprojekte am Nyingma Zentrum