Blogphoto Kum Nye Yoga 14 3 2016


Kum Nye Yoga - die besondere Art des Yogas

Am Nyingma Zentrum für Yoga, Meditation und Buddhismus in Köln bieten wir Kum Nye (ausgesprochen Kum Njeh) Yoga an. Viele hören von dieser Yoga Art bei uns zum ersten Mal und dann kommt meist die Frage auf, was Kum Nye Yoga denn sei. Dieser Frage wollen wir heute auf den Grund gehen.


Dazu werden wir uns zunächst die Wörter genauer anschauen.

Kum Nye - Bedeutung
Ku(m) kann mit Körper, Verkörperung und auch Energiekörper übersetzt werden. Nye bedeutet Massage, Wechselwirkung, Einwirkung. Kum Nye Yoga kann also mit “Massage des Energiekörpers” übersetzt werden.
Interessante Wörter denkt manch einer sich, woher die wohl kommen…

Kum Nye Yoga - Herkunft
Kum Nye Yoga kommt aus der medizinisch-spirituellen Nyingma Tradition aus Tibet. Tarthang Tulku, ein hoher Lama der Nyingma Schule des tibetischen Buddhismus, hat Kum Nye Yoga in der Form, wie wir sie am Nyingma Zentrum in Köln vermitteln, entwickelt.
Als Tarthang Tulku vor über 40 Jahren in Berkeley, USA das tibetisch-buddhistische Nyingma Institute gründete, stellte er zunächst fest, dass viele Menschen, die dort hinkamen um Meditation zu lernen und mehr über den Buddhismus zu erfahren, wenig Beziehung zu ihrem Körper hatten und kaum stillsitzen konnten, was eine wichtige Voraussetzung für das Erlernen der Meditation ist.
In Zusammenarbeit mit Physiologen, Psychologen und Psychotherapeuten, hat er dann aus den Übungen, die er während seiner eigenen intensiven Ausbildung in verschiedenen Disziplinen des tibetischen Buddhismus kennengelernt hat, das Übungssystem entwickelt, das in Köln, ganz Deutschland und weltweit in den Nyingma Zentren als Kum Nye Yoga oder Tibetisches Yoga gelehrt wird.

Aber was genau ist denn Kum Nye Yoga und was ist der Unterschied zu anderem Formen des Yoga wie z. B. dem indischen Hatha Yoga?

Kum Nye Yoga - Übungsweise
Kum Nye Yoga führt uns dahin, dass wir der Energie in uns freien Lauf verschaffen. Dies geschieht auf drei Ebenen, der Ebene des Körpers, des Atems und des Geistes. Durch Bewegungs- und  Atemübungen sowie Selbstmassage und Phasen des intensiven Nachspürens, verbindet uns Kum Nye Yoga auf achtsame und meditative Weise mit den Gefühlen und Empfindungen in unserer Erfahrung und damit dem Energiefluss in Körper, Atem und Geist.

Die Grundlage für diesen Prozess bildet Entspannung, aber es ist nicht einfach nur gewöhnliche Entspannung gemeint. Gemeint sind viele verschiedene Formen der Entspannung. Da sind gemeint - loslassen - Gefühle ausdehnen - neutrales Erfahren des Lebendigseins - den Geist entspannen - sich öffnen - nichts steuern und begrenzen - sich immer tiefer verbinden mit den Energie, die unser Sein im Inneren und Äußeren ausmachen.
 
Kum Nye Yoga zeichnet sich durch einige Merkmale von anderen Formen des Yoga ab. Zunächst ist da die betonte Langsamkeit, die an Meditation in Bewegung erinnert. Hinzu kommt die besondere Atmung, bei der  wir sowohl beim Ein- als auch beim Ausatmen in etwa zu gleichen Teilen durch die Nase und den leicht geöffneten Mund atmen. Zudem werden die Übungen in der Regel dreimal oder neunmal wiederholt und nach jedem Übungsblock sitzt man für einige Minuten in stiller Meditation und lässt die Empfindungen und Gefühle sich ausdehnen.
Man kann Kum Nye Yoga sowohl alleine, als auch in der Gruppe üben. Zum Einstieg ist es jedoch empfehlenswert in der Gruppe unter Anleitung einer qualifizierten Lehrerin bzw. Lehrers zu üben. Auf diese Weise entdeckt man Kum Nye Yoga ständig neu und somit auch sich selbst.

Bei uns im Nyingma Zentrum in Köln bieten wir Offene Stunden, Kurse, Workshops und Retreats zu Kum Nye Yoga für jedes Alter und jeden Grad an Fitness an. Wem das Nyingma Zentrum zu weit weg ist, der findet vielleicht in unserem Angebot e-Kum Nye, Kum Nye Yoga per Email, eine gute Alternative.

Nyingma Zentrum für Buddhismus, Yoga und Meditation in Köln, 14. März 2016